LÄRMSCHUTZWAND

Anschrift:
Große Sortillienstraße, Bremen

Bauherr:
Brauerei Beck&Co. Inbev Deutschland

Ausführung:
2007

Grünplanung:
Kreikenbaum und Heinemann

Bauleitung:
Campe Campe Janda Architekten

 

Grundlage der Baumaßnahme ist eine Auflage der Gewerbeaufsicht, nach der das Betriebsgelände der Brauerei Beck & Co. durch eine Lärmschutzwand und eine teilweise Überdachung abgeschirmt werden muss, um die umliegenden Anrainer hinreichend vor Emissionen zu schützen.
Die Lärmschutzwände sind als Metallwände konzipiert, teilweise frei stehend, die aus Stahlstützen mit dahinter gesetzten, in silbergrauer Farbe beschichteten Metallpaneelen mit Schalldämmwirkung bestehen. Der Fassadenaufbau und das Dach erfüllen einen Schalldämmwert von 48 dB.
Straßenseitig wird der Wand eine „Zweite Schicht“ in Form eines Streckmetallgitters vor-gehängt, das eine Rankhilfe für einen Bewuchs bildet. Die Wand wird großflächig mit immergrünem Efeu im Wechsel mit wildem Wein bepflanzt. Der Bewuchs belebt die Wandfläche durch ihre farbliche Veränderung im Rhythmus der Jahreszeiten.

Diese Fassadengestaltung kann als Reminiszens an den Bewuchs alter Industriebauten oder an die für das Bremer Stadtbild typischen im Laufe der Jahrzehnte eingewachsenen Hochbunker gelesen werden.